imaginary company
& unperform:
Das Kindergericht

Performance

familien*freundlich Premiere
Fr
19:00
Premiere
Sa
17:00
Mit Publikumsgespräch
Familien*freundlich – empfohlen ab 8 Jahren

Solidarisches Preissystem:
8 / 12 / 18 € (frei wählbar)
Bremen Pass: 3 €
Kinder und Jugendliche 5-17 Jahre: 5 €

Kultursemesterticket: kostenlos

Vorverkauf nur online. Restkarten ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse 0421 520 80 70.

Alternativ können Sie telefonisch oder per Email Tickets reservieren:
0421 520 80 70 (Mo, Mi—Fr 10:00 bis 14:00, auch AB) oder ticket@schwankhalle.de

Achtung: Am Wochenende und in den Abendstunden ist unsere Ticket-Hotline nicht besetzt. Wir bitten Sie daher um eine frühzeitige Reservierung.
Abholung reservierter Tickets an der Abendkasse bis spätestens 30 Min. vor Vorstellungsbeginn – danach verfällt die Reservierung.
Die Abendkasse ist telefonisch ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn unter 0421 520 80 70 erreichbar.

Der Publikumsbereich auf der Tribüne ist bestuhlt.
Die Rollstuhlplätze befinden sich in der Regel in der ersten Reihe und können im Vorfeld telefonisch (0421 520 80 70), per email oder per Eingabe im Ticketshop reserviert werden.

Individuelle Bedarfe wie bestimmte Sitzplätze, Early Boarding oder ein zusätzliches Ticket für eine Begleitperson können Sie ebenfalls bei Ticketkauf bzw. -reservierung angeben.

Weitere Infos zur Barrierefreiheit unserer Räumlichkeiten finden Sie hier. Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte unter ticket@schwankhalle.de oder 0421 520 80 70.

»Das ist das Unge­rechteste auf der Welt oder im Leben!« 

Wir alle kennen dieses Gefühl ganz gut: Etwas läuft wirklich schief in der Welt und im Leben und eigentlich überhaupt. Die Erwachsen­en haben den Gerichts­ort, in dem verhandelt wird. Aber nicht immer wird dort ein gerechtes Urteil gefällt. Und nie wird über das verhandelt, was wirklich schief geht: Die Un­gerecht­igkeiten des Lebens selbst! Noch dazu muss man brav aufstehen, sich brav hinsetzen und brav zuhören. Wie so oft machen die Er­wachsenen die Regeln. Aber wie wäre es eigentlich, wenn die Kinder ihr eigenes Gesetz hätten und ihr eigenes… Kinder­gericht?

Bremer Kinder und Jugend­liche gründen ein eigenes Kinder­gericht! Anhand ihrer eigenen Beobachtungen im Bremer Amtsgericht stellen sie dabei sich und ihrem Publikum einige wichtige Fragen: Was bedeutet Gerechtig­keit? Wer hat das entschieden? Wer hat eigentlich die Welt so verkorkst? Verstecken sich unter den Richter*­innen-­Roben vielleicht Dämonen? Und was wäre wohl, wenn alle Erwachsen­en weg wären?

In der Schwank­halle verhandelt das Kinder­gericht seine eigenen Fälle: Spielerisch, tänzerisch und humorvoll bringen die Kinder ihre Perspek­tiven auf soziale (Un-) Gerechtig­keit auf die Theater­bühne. Jedes Detail ist wichtig, alles steht zur Verhand­lung und irgend­wann wird ein Urteil gefällt. Ohje!

»Das Kinder­gericht« ist ein gemeinsames Projekt der Schwankhalle, des Frankfurter Performance­kollektiv imaginary company und des Bremer Vereins unperform e.V. in Kooperation mit der Grundschule am Buntentorsteinweg. Seit den Herbst­ferien 2023 beschäftigten sich Bremer Kinder und Jugendliche anhand von realen Fällen mit der Frage, wie Rechts­findung statt­findet und was sie eigentlich mit unserem persönlichen Gerechtigkeits­empfinden zu tun hat.

imaginary company fand sich aufgrund einer gemeinsamen Fragestellung zusammen: Wie lässt sich anspruchs­volles politisches Theater für Kinder und Jugendliche realisieren, das diese ernst nimmt und dennoch empathisch bleibt? Die resultierenden Arbeiten begreifen sich nicht als Theater nur für junges Publikum, sondern als Theater für alle. Im Fokus der mehrfach aus­gezeichneten Arbeiten stand immer die unmittelbare Erfahr­barkeit abstrakter, komplexer Frage­stellungen in Form von performativen und literarischen Realitäts­verfremdungen und die gemeinsame Auseinander­setzung mit dem Publikum aus Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf Augen­höhe.

imaginarycompany.de
Instagram: @_imaginarycompany ↗

Der gemein­nützige Verein unperform e.V. gründete sich im Februar 2017. Sein Zweck ist die Förderung von Kunst und Kultur. Er setzt Projekte im Bereich Theater, Tanz und Performance um. Seine Mitglieder sind seit Jahren professionell in diesen Bereichen tätig und haben in der Vergangen­heit in unterschied­lichen Konstellationen, freiberuflich und in Institutionen kleine und große Kunst- und Kultur­projekte umgesetzt.

unperform.de
Instagram: @unperform_bremen ↗

Credits

Konzept: imaginary company (Arthur Romanowski, Anja Schneidereit)
Regie: Arthur Romanowski
Bühne & Ausstattung: Anja Schneidereit
Choreografie: unperform (Tim Gerhards)
Produktion: Mari Lena Rapprich & Sofie Ruffing
Ausstattungsassistenz: Anna Romanowska

Das Kindergericht ist eine Kooperation der Schwankhalle mit imaginary company, unperform e.V. und der Grundschule am Buntentorsteinweg. Im Rahmen des Programms »tanz und theater machen stark« des Bundesverbandes Freie Darstellende Künste. Wir danken dem brynja Raum für die Unterstützung.